1978 – 1987 Chronik der Ereignisse und Sachstände

Inhalt 2021-06- 15 : 1978 – 1979 – 1980 – 1981 1982 1983 1984198519861987


>>1982<<

Die Biesenthaler Feuerwehr feiert ihr 75.Jubiläum. Rechts Stellv.WF Achim Wolff.

Technikaufstellung zum anfassen und fachsimpeln…

TLF15/8(G5) von der BF Möbelfolie (Bildmitte) links neben unserem LF8-TS8-STA

Aufstellung der Einsatztechnik von den Gastfeuerwehren

Mannschaft für den Brandeinsatzübung mit unsere Pferdehandruckspritze.
Unsere Pferdehanddruckspritze wird für ihren Einsatz vorbereitet.
Einsatzobjekt vor dem Brand.
Kritische Blicke bei der Übungsshow „Pferdespritze“
Einsatzobjekt nach dem Löscheinsatz.

>>1983<<

Im September brennen mit Benzin gefüllte Kesselwagen und eine Tankfahrzeug der Roten Armee auf dem Gelände des Bahnhofes Biesenthal.


8 Müllkippenbrände gehören zu den 37 Einsätzen des Jahres


>>1984<<

Im Januar sorgten schwere Stürme mit Windgeschwindigkeiten der Stärke 10 bis 12 für einige Einsätze zur Beseitigung von Sturmschäden und Gefahren durch umgestürzte Bäume.

Stürme in der Nacht vom 31.12.1983 zum 01.01.1984 sorgten für eine Einsatz der Feuerwehr Biesenthal mit Motorkettensäge. Am 01.01. musste eine Baumkrone abgeschnitten werden, die Kameraden der Wehr waren ca. 3 Stunden im Einsatz.

In der Folge von Stürmen, wurde die Feuerwehr Biesenthal am 15.01. tätig. So musste ein umgestürzter Baum von den Gleisen entfernt und weitere Sturmschäden (u.a. umgestürzte Bäume) im Ortsgebiet beseitigt werden, der Energieversorger wurde bei Notwendigkeit hinzugezogen. Bei den Arbeiten waren zum Teil Bürgermeister und ABV (Polizei Abschnittsbevollmächtigte) vor Ort. Die Kameraden waren ca. 10 Stunden im Einsatz.


Am 28.3. 19:10 Uhr ausrücken zum Müllkippenbrand. 11 Kameraden ,unterstützt durch schwere Technik, löschten den Brand innerhalb einer Stunde.


Am 24.3 bekämpfen die biesenthaler Kameraden einen Brand in der Stärke 1/8 in den Spielwiesen und wurden um 12:20 Uhr zur einem Wohnungsbrand in Melchow Ahornweg gerufen, Wasserversorgung über „Lange Wegstrecke“ ca 600 m, ein brennender Schuppen war nicht zu halten.


Wieder ein Müllkippenbrand am 21.4. 14:00 mit großer Brandausbreitung. Brandherde wurden durch 9 Kameraden der FF notdürftig abgedeckt.


23.4. Waldbrand Wullwinkelin unzugänglichen Gelände. Löscharbeiten durch biesenthaler Feuerwehr 1/10 (Stärke) wurden erfolgreich um 18:30 Uhr nach ca. 3 stündiger Tätigkeit beendet.


Betreuung des jährlich stattfindenden „Autocross-Rennen“ wird am 12.5. mit 10 biesenthaler und 8 Tempelfelder Kameraden abgesichert.


In Vorbereitung des Jugendfestivals (8.-10.6.) erfolgt eine Einsatzfahrt zur Hellmühle mit anschließendem OTS (Operativ Taktisches Studium) an der Jugendherberge und dem Ferienlager.


20.5. Flächenbrand auf der Müllkippe mit Wasser gelöscht, 8 Kameraden kämpften hier ca. eine Stunde.


Am 23.5. und 1.6. Einsatzübungen Metalleichtbau Hellmühle / Schulungsheim KV Schwedt


Am 17.11. 16:05 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Biesenthal zum Brand von Autoreifen an der Lanker Autobahnauffahrt über das VPKA Abt. F (Volkspolizeikreisamt Bernau) gerufen. Dieser Brand entwickelte sich zu einem Großbrand. Insgesamt 10 Wehren waren zum Bewältigen des Einsatzes erforderlich. Um für einen „kompakten Schaumeinsatz“ auch genügend Schaumbildner zur Verfügung zu haben wurde der Schaumbildner des Kreises Bernau von über 1000 Liter zusammengeführt und um 18:30 Uhr mit Erfolg eingesetzt. Tiefe Brandnester ließen aber das Feuer bald wieder aufflammen. Für den weiteren Löschzugang wurde eine Gasse durch die Autoreifen errichtet und an die Forst um 11:00 Uhr übergeben.

Folgende Wehren waren bei der Brandbekämpfung im Einsatz: Freiwillige Feuerwehr Bernau, Biesenthal, Lanke, Prenden, Wandlitz, Klosterfelde, Zepernick, Schönow, Werneuchen und die Betriebsfeuerwehr HVW (Holzverarbeitungswerk) Klosterfelde. Die Kameraden waren im Durchschnitt ca. 8 Stunden im Einsatz.


8.6. bis 10.6. durchgehend Angeordnete Sitzbereitschaft zum Jugendfestival Pfingsten, mit Kontrollen in den Objekten Schulungsheim KV Schwedt und Jugendherberge Hellmühle.


Wieder ein Brand auf der Müllkippe am 31.7.


7.8. Brand Strohmiete am Wullwinkel. Zum Einsatz kamen Kameraden der FF Biesenthal und Rüdnitz.


Ein Schuppenbrand in der Bahnhofstrasse 145 am 12.8. und ein Kohlenbrand in der Wäscherei beschäftigten die biesenthaler Kameraden.


Anlässlich des 60-jährigen Jubiläum der FFw Rüdnitz führen die biesenthaler Kameraden eine Demonstration (Schauübung) „Löschen eines Brandes unter Verwendung von Schaumbildner“ durch.


Brand einer Strohmiete am Streesee am 20.9. und am 12.10. bringt ein Funken einer brennende Zigarette Benzin zum Brennen, Ergebnis Schuppen brennt in Voller Ausdehnung in der Bahnhofsrasse 130.


M 23. Und 24. 11. Beseitigung von Sturmschäden im gesamten Territorium  (Orkan mit Windgeschwindigkeiten von 120 – 150 kmh)


>>1985<<

10.2. Schornsteinbrand im Wohnhaus Hans-Eisler-Straße und am 12.2. in der Bahnhofsrasse 132.


21.3. 20:45 Uhr Eisrettung am Samitzsee, männliche Person eingebrochen.

Augenzeuge berichtete über einen Bürger aus Finowfurt welcher mit seinem Fahrrad über den See fahrend seinen Heimweg angetreten hatte und einbrach.

5 Kameraden der FFw Biesenthal begannen mit der Hilfeleistung Mittels Schlauchboot.

Die Kameraden brechen im porösen Eis ein. Ein Kamerad erreicht die eingebrochene Person mittels Leiter, kann die Person nicht greifen – die Person taucht leblos weg – weitere Kameraden brechen im Eis ein – Schlauchboot durch das Eis beschädigt, defekt. 

Die Dunkelheit erschwert den Rückzug der noch auf  dem Eis befindlichen Kameraden.

Die angeforderte Hilfe aus Eberswalde Abt.F (Abteilung Feuerwehr) befreit nach Eintreffen die Kameraden aus der Notlage.

 Am 23.3. Es werden Spezialtaucher aus Berlin zur Bergung der Person aus ca 10m Tiefe eingesetzt. Die Bergung erfolgt nach 2.Angriff über die Einbruchstelle ( ca. 300 Meter vom Ufer). Ein Taucher braucht 5 min zum Bergen der Person.


Am 9.4. Einladung zur Aussprache Oberstleutnant Appelt BDVP / F – Frankfurt / Oder mit Genossen Kumpath zur Durchführung der Internationalen Wettkämpfe der „Jungen Brandschutzhelfer„ vom 30.7. – 10.8.85


„Rauchende Mülltonen“ veranlassten am 16.4. einem Bürger die Feuerwehr über den Brandmelder am Rathaus zu alarmieren. Durch starke Rauchentwicklung sah er Gebäude in Gefahr für ein Brand.


11.5. Betreuung des Jährliche Autocross des DMV Klosterfelde – Wasserentnahmestelle im Fahrerlager eingerichtet.


2.7. Oberleutnant Prenzlow Abt.F VPKA Bernau informiert die Kameraden der Fw über ihre Aufgaben zum Internalen Wettkampf am 3.8. und 4.8.. Die erforderliche Einsatzbereitschaft der Kameraden ist vorhanden.


In der Folgezeit werden in vielen Stunden vorbereitende Arbeiten auf dem Sportplatz Heideberg hinsichtlich der Internationalen Wettkämpfe durchgeführt.

Im Juli wird der Clubraum im Gerätehaus durch die Kameraden gemalert, gereinigt, Gardienen angebracht, die Garagentore vorgestrichen und lackiert, das Schlauchtransportgerät und die Pferdespritze mit Schläuchen bestückt.


29.7. Vorbereitungsversammlung und Gruppeneinteilung zum 3. und 4. August: Versorgung Stadion Heideberg; Übung Marktplatz am 3.8.; ZBV Kamerad OBI Krämer H. ; BM Schäfer D.


Erstes Spezialistenlager der AG Junge Brandschutzhelfer und 5.Internationale Wettbewerbe sozialistischer Länder vom 30.Juli.1985 bis 10. August 1985 in Biesenthal.

Die Vorbereitungen laufen….




Die ausrichtende Mannschaft im Hintergrund

unsere Kameradinnen, Kameraden und Ehefrauen welche an der Vorbereitung und während Durchführung der Internationalen Wettbewerbe auf dem Sportplatz Heideberg zu Biesenthal beteiligt waren und die Feuerwehr Biesenthal und Biesenthal als Ausrichtungsort gut präsentierten.

Aufstellungen der derzeitig Beteiligten Kam. aus der FF Biesenthal vlnr.
Reihe oben:
Kam. W.Schäfer, Günter Lau, Klaus Mau, Hans Jürgen Theske, Ilse Theke, Fr.Töppke, Friedl Roloff, T. Lau,
Reihe Mitte:
Kam. W. Töppke, Günter Heinrich, Günter Wilknitz, Joachim Krämer, Frank Jobski, Andreas Streit, Teo (Dietmar) Schäfer – Wehrführer, Hermann Krämer – Wirkungsbereichsleiter,
Reihe sitzend:
Bodo Rutschewski, Andreas Jobski, Werner Heinrich, Klaus Roscher, Frank Roscher, Frank Lindner, Reimund Speer.

Unsere Aufgaben bestanden u.a. aus gartentechnische Putz- und Reinigungsarbeiten auf und um das Stadionareal vom Sportplatz Heideberg, dem Streichen des Geländers um die Stadionbahnen, Aufbau einer Tribühne (Podium) und Aufstellung eines Armeezeltes und Einrichtung des VIP-Bereiches in Vorbereitung des Ereignisses. Viele organisatorische Anforderungen waren in Vorbereitung und Durchführung des Ereignisses durch die Wehrführung sicher zu stellen.
Die Versorgung und Betreuung u.a. der Generalitäten und leitenden Verantwortlichen im VIP-Bereich wurde durch unsere Kameradinnen für die Zeit der Wettkampftage sichergestellt.


Der 5. Internationale Wettbe­werb Junger Brandschutzhelfer fin­det am 03. und 04.August 1985 auf dem Heideberg statt, unter Beteiligung von nominierten Mannschaften aus 7 sozialistischen Ländern.

Die Arena…auf dem Sportplatz „Heideberg zu Biesenthal“


Wettkämpfe – Impressionen (Presse)

Junge Brandschutzhelfer aus acht sozialistischen Ländern waren beim, 5.Internationalen Wettbewerb „Junge Brandschutzhelfer“ in Biesenthal.

Mannschaften aus der Sowjetunion, der VR Polen, aus Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Kuba, der CSSR, und aus unserer Republik zeigten im Wettstreit um Meter und Sekunden ihr können.

Auch bei der 5mal 80-Meter-Feuerwehrstafette ging es nicht weniger schnell zu.

Bei der Überwindung der Hindernisbahn und der abschließenden Brandbekämpfung zeigten die teilnehmenden Mannschaften was sie zu leisten im Stande waren.


Kurze Pause für Biesenthaler Kameraden …

vlnr: Reimund Speer, Günter Wilknitz, Joachim Krämer, Andreas Streit & Neffe

Die Großübung auf dem Marktplatz

Mit einer Großübung am 03.August demonstrierten die Feuerwehren des Bezirkes Frankfurt anschaulich ihre hohe Einsatzbereitschaft.

Die Fahrzeuge und Geräte, die zuvor auf einer Feuerwehr- Technik- Ausstellung auf dem Sportplatz besichtigt werden konnten, zeigten nun im praktischen Einsatz ihre technischen Möglichkeiten und die entsprechenden Einsatzgebiete.

Diashow – Feuerwehr-Großübung auf dem Marktplatz und angrenzenden Gelände


Wettkämpfe Sieger Presse


27.09. Beim KFZ Hauptappell errei­chen wir zum 10. Mal die Note „sehr gut“.


4.8. Generalmajor Pohl (DDR und dem Leiter der F. der CSSR dankten allen Kameradinnen und Kameraden der FFw Biesenthal für den Einsatz zur Gestaltung der 5.Internationalen Wettbewerbes ausgesprochen. Die Kameraden der Versorgung erhalten ein Geschenk vom Zentralrat der FDJ (Freie Deutsche Jugend).


20.8. Der frisch aus der Werkstatt (KIB Autotrans – Berlin Blankenburger Strasse) geholte, mit neuem Motor ausgestattet LF-LKW-TS8 wird wieder ordnungsgemäß bestückt und das Gerätehaus wird auch wieder, nach den 5. Int. Wettkämpfe, auf Gebrauchswert umgerüstet.


28.8. Abschluss Bankett beim Amtsleiter des VPKA Bernau und vom Oberstleutnant der F. Appelt für die 5. Int. Wettkämpfe der Jungen Brandschutzhelfer.

Die Kameraden OBI Krämer, BM Schäfer und das Kollektiv der FFw Biesenthal erhalten Urkunden und Geldprämien vom Leiter der Abteilung Feuerwehr der BDVP Frankfurt/Oder (BDVP – Bezirksdirektion der Volkspolizei) für ihren Einsatz und die vorbildlichen Leistungen beim Wettbewerb.

Dem Wehrleiter BM Schäfer wird außerdem von der Staatlichen Versicherung eine Urkunde 

für vorbildliche Arbeit bei der Schadensverhütung, Dank und Anerkennung ausgesprochen.


29.8. 7:10 Uhr Buchenallee 1 Kohlenbrand im Keller. Einsatzkräfte Fw Biesenthal Stärke 1/10 ersticken Brandnester mit Wasser und Schaum.


19.9. 1:50 Uhr Brand im Kohlenbunker in der VP-Schule.

Kohlebunker in hellen Flammen – mit Schaum erstickt, TLF 16 Bernau liefert Schaumbildner 


24.10. 16:10 Brandmeldung Kinderzimmer Berliner Straße 7a, Kinder entzündeten beim spielen mit einem Tischfeuerzeug eine Türdecke, zum Glück, der Türrahmen glimmte nur und eine größerer Brand wurde verhindert. Brandstellen wurden abgelöscht.


26.10. „Jährliche Brandschutzmassenkontrolle“ beteiligt 16 Kameraden und 12 gesellschaftliche Kräfte.


30.11. Kreisbrandschutzkonferenz – Kamerad Dietmar Schäfer erhält eine Belobigung


11.12. Patenschaftsvertrag der FF Biesenthal mit der Klasse 1b der Polytechnischen Oberschule wird geschlossen


17.12. Patenklasse haben ihre Weihnachtsfeier im vorbereiteten Clubraum, Weihnachtsmann ist Kamerad Ofm Joachim Krämer

Am Abend findet die Weihnachtsfeier der Fw Biesenthal statt, Kam. Bm Schäfer gibt zu Beginn einen kurzen Rechenschaftsbericht der Leistungen und Tätigkeiten des Jahres 1985.



>>1986<<

In Arbeit “ Bitte um etwas Geduld“


>>1987<<

Festsitzung zum 80.Jubiläum

Im Februar 1987 beginnen wir unser 80 Jähriges Gründungsfest im Schützenhaus an der Plottkeallee (Lokal nach Großbrand abgerissen).

In einer Rede vom Wehrführer Dietmar Schäfer, dem Anlass geschuldet in zünftiger Uniform, wurde auf die Geschichte der FF Biesenthal eingegangen.
Im Anschluß wurde auf einen schönen Abend mit Tanz und Guter Laune,
mit einem „Dreifachen Gut Wehr“ angestoßen.

Ein Höhepunkt boten die eingeladenen „Wandlitzer Historiker“ mit ihren tollen ParadeAuftritt waren diese nicht nur der Star des Abends, sie machten sich für spätere Buchungen interessant.

Kamerad Reimund Speer als Gast im Spalier…